7. Haftung

  1. Schadens- und/oder Aufwendungsersatzansprüche des Kunden gegenüber Tess – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit Tess oder ihren Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt und/oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten im Sinne der Leistungsbeschreibung und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Haftungsumfang ist im Falle von nicht vorsätzlicher und nicht grob fahrlässiger Verletzung wesentlicher Pflichten auf Ersatz des typischen vorhersehbaren Schadens, höchstens jedoch auf einen Betrag in Höhe von € 25.000,00, begrenzt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung ein Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Die vorstehenden Haftungsbegrenzungen gelten nicht, sofern Tess zwingend gesetzlich haftet, z. B. nach dem Produkthaftungsgesetz oder bei Körper- oder Gesundheitsschäden. Die Haftung für mittelbare Schäden, insbesondere wegen entgangenen Gewinns, ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.
  2. Tess haftet nicht für die technische Verfügbarkeit der angebotenen Leistungen im Falle höherer Gewalt sowie für technische Störungen, die Tess nicht zu vertreten hat und die zu einer Störung oder einem Ausfall der angebotenen Leistungen führen. Für infolge dessen etwa entstehende Schäden des Kunden übernimmt Tess ebenfalls keine Haftung.
  3. Sofern Tess dem Kunden Supportmöglichkeiten per Remote-Zugriff auf den Rechner des Kunden anbietet und der Kunde diesen Dienst in Anspruch nimmt, haftet Tess nicht für etwaige in Folge des Remote-Zugriffs entstehende Datenverluste auf dem Rechner des Kunden. Der Kunde stellt eine ausreichende Datensicherung rechtzeitig sicher.

 

zurück zur Übersicht AGB