Die Entstehung von Tess

Die Tess - Relay-Dienste wurden im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. und der Deutschen Telekom AG aufgebaut.

Ziel des Projektes war es, hörgeschädigten Menschen barrierefreies und eigenständiges Telefonieren zu ermöglichen

  • durch den Aufbau und Betrieb eines Telefondolmetschdienstes (Relay-Dienstes) für hörgeschädigte Menschen
  • und der Sicherstellung des Relay-Dienstes auch nach Projektende.

Das Projekt Tess hat am 01.01.2005 begonnen und wurde am 31.12.2008 erfolgreich beendet:

Tess ist seit dem 01.01.2009 ein Regeldienst, der für alle hörgeschädigten Menschen in Deutschland zugänglich ist.